Willkommen bei verkehrplus

Kreative Ideen und Mobilitätslösungen für die Zukunft.

 

Radschnellverbindung Gratkorn-Gratwein-Graz

 

 April 2017

Das Land Steiermark diskutiert im Zuge des Baus der Fernwärmeleitung von Gratkorn nach Graz die Idee einer Radschnellverbindung entlang dieser Strecke.

Als erstes derartiges Projekt in der Steiermark zeigt sich, wie diffizil dabei die Zieldefinition einer solch neuartigen Infrastruktur ist. Welche Qualitätsmaßstäbe angesetzt und wie diese Qualitäten in Wechselwirkung mit finanzieller Machbarkeit und gleichzeitig der bestehenden Radrouten stehen, werden in intensiven Planungswerkstätten unter Beteiligung von verkehrsplanerischen, rechtlichen und bautechnischen ExpertInnen kritisch hinterleuchtet und mithilfe einer Nutzwertanalyse beantwortet.

Bildquelle: WSM Stadtmobiliar/GFA-Marketing/P3.Agentur, 2014

 

Umsetzung von Radverkehrsmaßnahmen in Feldbach

 

 März 2017

Die Stadtgemeinde Feldbach ist mit unserer Unterstützung damit beschäftigt, Maßnahmen aus dem gemeinsam entwickelten Radverkehrskonzept umzusetzen. Durch Abschluss eines Rahmenvertrages zwischen dem Land Steiermark und der Stadtgemeinde Feldbach inkl. Förderung, ist eine positive Entwicklung der Radverkehrsmaßnahmen garantiert. Zusätzlich wurde eine erhebliche finanzielle Unterstützung des Bundes (klimaaktiv mobil) für Radverkehrsmaßnahmen genehmigt. Insgesamt werden über 3 Mio. € in den nächsten Jahren in den Radverkehr investiert. Die Radverkehrsrouten werden in Feldbach mittels der von uns entworfenen Sharrows (siehe Foto) deutlich sichtbar gemacht.

 

Stadt der Zukunft - Move2Grid

 

 Februar 2017

In der 3. Ausschreibung „Stadt der Zukunft“ der FFG (Forschungsförderungsgesellschaft) untersuchen wir mit dem Projekt „Move2Grid“ inwieweit mit regionalen, erneuerbaren Ressourcen regionale Elektromobilität langfristig versorgt, optimal ins kommunale Verteilernetzsystem integriert und nachhaltig implementiert werden kann. Dabei soll am Ende für die Stadt Leoben die Faktoren energiebezogene Mobilitätsaspekte, Energie, Geschäftsmodell und gesamtsystemische Rahmenbedingungen so aufbereitet werden, dass ein Leitfaden für andere Mittelzentren vorliegt. Das Projekt wird von der Montanuniversität Leoben geleitet und in Zusammenarbeit mit der Johannes-Kepler-Universität Linz, der NEXT GmbH, Energienetze Steiermark GmbH und mit verkehrplus GmbH umgesetzt.

 

Special Olympics Österreich

 

 Februar 2017

Die Special Olympics Österreich bieten Menschen mit mentaler Behinderung ganzjährige Trainings- und Wettkampfmöglichkeiten an, um eine Integration in die Gesellschaft über Bewegung, Sport und Spiel zu gewährleisten. Aufgrund dieser Entwicklung eines ausgewogenen Sportprogrammes erreichen die Special Olympics Österreich heute ca. 12.000 Sportler in über 20 Sommer- und 8 Wintersportarten.

verkehrplus unterstützt sehr gerne die Sportler der Special Olympics Österreich.

Mikro-ÖV Strategie Steimark

 

 Jänner 2017

Im Auftrag des Landes Steiermark entwickelte verkehrplus in Kooperation mit dem Institut für Technik- und Wissenschaftsforschung der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt die Mikro-ÖV Strategie Steiermark. Das fertige Strategiepapier wurde im Jänner 2017 von Landeshauptmann-Stv. Schickhofer und Verkehrslandesrat Lang präsentiert. Weiters erarbeitete verkehrplus die Grundlagen für die Förderung von Gemeinden im Bereich Mikro-ÖV. Mikro-ÖV stellt entsprechend der Strategie des Landes Steiermark eine Ergänzungslösung zum Öffentlichen Verkehr im ländlichen Raum dar.

Den Link zur Strategie und zur Förderung finden Sie hier.

Frohe Weihnachten

 

 verkehrplus wünscht frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2017.

 

Abschluss Leoben – Trofaiach ÖV-Konzept

 

 Dezember 2016

Im Auftrag des Landes Steiermark untersuchte verkehrplus verschiedene ÖV-Konzepte zwischen Leoben und Trofaiach. Mit dem Planungswerkzeug Verkehrsmodell wurden die entsprechenden Wirkungen abgeschätzt. Die Berechnungen zeigten die mögliche Nachfrage und das Potenzial für den öffentlichen Verkehr und dienten so als politische Entscheidungshilfe.

Auf Basis der Ergebnisse wird im Vordernbergertal zukünftig ein attraktiver 15min-Takt im Busverkehr realisiert. Dieser Bus-Musterkorridor zwischen Leoben und Trofaiach wurde im Rahmen einer Pressekonferenz mit Landesrat Anton Lang Ende November präsentiert.

Den Link zur Pressekonferenz gibt es hier.

 

Radverkehrskonzept Bruck a.d. Mur – Befahrung

 

November 2016

Die Stadtgemeinde Bruck a.d. Mur entwickelt in den kommenden Monaten gemeinsam mit dem Land Steiermark und verkehrplus ein umfassendes Radverkehrskonzept. Den Auftakt dazu bildete eine gemeinsame Befahrung der Stadt – selbstverständlich mit dem Fahrrad. Es wurden Problemstellen und optimal gelöste Bereiche besichtigt und diskutiert. Ein dichtes Programm an Workshops zur Entwicklung verschiedenster Maßnahmen zur Attraktivierung des Radverkehrs sind für 2017 geplant. Die Einbindung der Brucker Bevölkerung erfolgt in Form einer BürgerInnen-Befragung sowie einer Planungswerkstatt im April 2017.

 

Verkehrsfreigabe VLSA Eurogastkreuzung in Liezen

 

Oktober 2016

Am 13. Oktober wurde das neue Einkaufszentrum in Liezen eröffnet. Damit kann die Stadt Liezen seinen Status als Einkaufsstadt weiter verstärken. verkehrplus betreute das Projekt von der ersten Idee bis zur Umsetzung. verkehrplus erstellte das Verkehrskonzept, betreute den Projektwerber in den Behördenverfahren und sorgte für die verkehrstechnische Umsetzung. Mit Inbetriebnahme der vierten Ampel an B320, der Eurogastkreuzung, Anfang Oktober, war das neue Einkaufszentrum gerüstet für die Eröffnung.

 

rufmi und buchmi – die neuen Mobilitätsangebote in Gratwein-Straßengel

 

September 2016

Mit dem flexiblen Gemeindebus rufmi und dem E-Car-Sharing-Angebot buchmi verfügt die Marktgemeinde Gratwein-Straßengel seit Mitte September über zwei neue Mobilitätsangebote für ihre BürgerInnen. rufmi fährt flexibel und bedarfsorientiert im gesamten Gemeindegebiet, erschließt jedoch vor allem die ländlicheren Gebiete. Zudem stehen nun zwei buchmi-Elektrofahrzeuge in den Ortsteilen Judendorf-Straßengel und Gratwein zum Ausleihen zur Verfügung.

verkehrplus erarbeitete die Machbarkeit der beiden Angebote, betreute die Marktgemeinde in der Umsetzung und zeichnete sich für die Förderakquise verantwortlich.