Willkommen bei verkehrplus

Kreative Ideen und Mobilitätslösungen für die Zukunft.

 

Öffi-Feedback App wird im Feld getestet

September 2014

Aktuell wird das innovative Feedback-System - bestehend aus Smartphone App, Social Media Monitor und Ticketingsystem - von der Mürztaler Verkehrsgesellschaft mbH (MVG) umfassend auf seine Praxistauglichkeit überprüft. Erste Ergebnisse zeigen eine hohe Akzeptanz und Zufriedenheit seitens der Fahrgäste und des Verkehrsbetreibers. Mit der innovativen Öffi-Feedback-App sind Anregungen, Lob und Beschwerden nur noch einen Knopfdruck entfernt.

Weitergehende Informationen entnehmen Sie bitte unserem Factsheet.

Architektur- und Städtebauwettbewerb Kaliningrad

August 2014

Im August hat verkehrplus gemeinsam mit den Architekturbüros Osterwold°Schmidt und PAD am Architektur- und Städtebauwettbewerb zur Entwicklung des historischen Stadtkerns Korolevskaya Gora sowie der umgebenden Quartiere im Zentrum von Kaliningrad teilgenommen. Hierbei soll die Rolle dieses Stadtteils in Verbindung mit dem gesamten Stadtzentrum als Ganzes "neu gedacht" werden. Einen wesentlichen Bestandteil bildet dabei das verkehrliche Erschließungskonzept, welches durch verkehrplus entwickelt wird. http://www.tuwangste.ru/en/contests/contest_1/projects/241

Riebeckplatz: Planungsbüros stellen Ergebnisse einem Gutachtergremium vor

Blick auf den Riebeckplatz in Halle (S.)

Juli 2014

"halle.de/ps Zum Leitbild Riebeckplatz bewertet ein Gutachtergremium die eingereichten Arbeiten von fünf Planungsbüros und lädt dazu Bürgerinnen und Bürger am Montag, dem 7. Juli 2014, ab 15 Uhr, ins Stadthaus, Kleiner Saal, Marktplatz 2, ein. Vorausgegangen war vom 24. bis 26. Juni 2014 eine dreitägige Städtebauwerkstatt, in der die Architekturbüros Zwischenstände zur Zukunft des Riebeckplatzes aus der Bürgerbeteiligung entwickelt haben.

Weiterlesen...

Fahrradfreundlicher Landkreis Schmalkalden-Meiningen

Juni 2014

Unter diesem Titel entwickelt verkehrplus gemeinsam mit dem Büro Radplan das Zielkonzept für das radtouristische Netz des Landkreises Schmalkalden-Meiningen. Die Netzgeometrie wurde aus einem routingfähigen Openstreetmap-Graphen generiert. Mittels Geographischen Informationssystemen (GIS) erfolgte anschließend die Klassifizierung von Streckenabschnitten nach Ihrer Bedeutung und Eignung. Hierfür wurden mittels spezieller Algorithmen die Oberflächenbeschaffenheit, die Steigungsverhältnisse aus dem digitalen Geländemodell sowie abschnittsbezogene DTV-Werte berücksichtigt.

Kommunales E-Car-Sharing

Mai 2014

Im Mai 2014 hatten GemeindebürgerInnen von Judendorf-Straßengel und Gratwein die Möglichkeit ein neues Mobilitätsangebot zu testen - E-Car-Sharing. Der Pilotversuch E-Car-Sharing ermöglicht es erste Erfahrungen mit Elektroautos und mit Car-Sharing zu sammeln. Die beiden Fahrzeuge - ein Peugeot iOn und ein Peugeot Partner Electric – werden von der e-mobility Graz bereitgestellt und können direkt und unkompliziert bei lokalen Gastronomiebetrieben in den Gemeinden ausgeliehen werden.

Smart City Graz - Mobilitätsbefragung

Mai 2014

Die Mobilitätsbefragung im Smart City Quartier „Waagner-Biro“ ist angelaufen. Mit dieser Befragung soll das derzeitige Mobilitätsverhalten der Wohnbevölkerung und der Beschäftigten von den ansässigen Betrieben erfasst werden. Smart City Quartier „Waagner-Biro“ soll ein Bezirk mit einem hohen Anteil an Elektromobilität werden. Dem wurde schon bei der Verteilung der Fragebögen Rechnung getragen: diese erfolgte mit einem elektrisch betriebenen Lastenfahrrad.

 

 

Erfolgreicher Abschluss des Forschungsprojektes „SmartMo“

April 2014

Das vom BMVIT geförderte und FFG betreute Forschungsprojekt „SmartMo“ wurde erfolgreich abgewickelt. Im Zuge der Studie wurde ein Smartphone-basiertes Erhebungs­system entwickelt und in mehreren Feldtests evaluiert. Mit Hilfe des zuverlässigen und nutzerfreundlichen Erhebungssystems „SmartMo“ können nun valide und tiefgründige Mobilitätsdaten einfach und kostengünstig erfasst werden. Zusätzlich zu den intuitiv und leicht einzugebenden Wegemerkmalen (z.B. Verkehrsmittel, Wegezweck) per Touchscreen, trackt das multiple Ortungssystem (A-GPS, WLAN, GSM) automatisch die Route.

 

 

Berufung von Dr. Martin Berger zum Universitätsprofessor für Verkehrspolitik und Verkehrssystemplanung an der TU Wien

März 2014

Mit Wirkung zum 1. März 2014 wurde Martin Berger von der Rektorin zum Professor für Verkehrspolitik  und Verkehrssystemplanung am Department für Raumplanung der Technischen Universität Wien bestellt. 

Er möchte dabei die raumplanungsorientierte Verkehrsplanung in den Mittelpunkt seiner Lehr- und Forschungstätigkeit stellen.

Das Team von verkehrplus gratuliert und freut sich, dass Martin Berger dem Unternehmen mit seinen Ideen und seinem Know how auch weiterhin verbunden bleibt.

 

Verkehrsuntersuchung Domplatz/ Mainzerhofplatz in Erfurt

Dezember 2013

Im Rahmen des Projektes wurde eine Wirksamkeitsanalyse möglicher verkehrsorganisatorischer Maßnahmen in der Erfurter Innenstadt durchgeführt. Diese umfasste neben der Datenerfassung Planfallberechnungen mit Hilfe des Verkehrsmodells der Landeshauptstadt Erfurt. Kernaufgabe der Untersuchung war zudem die Abschätzung der Leistungsfähigkeit von LSA infolge sich verändernder Verkehrsströme und das Aufzeigen von Ausbauerfordernissen. Das Konzept wurde in Vorbereitung der Durchführung eines Verkehrsversuchs erarbeitet.

 

 

 

Vorstellung Öffi-Feedback APP auf Open-Innovation-Event

Oktober 2013

Das Forschungsprojekt Öffi-Feedback wurde am 28.10.2013 bei einer Veranstaltung zum Thema „Open Innovation für urbane Mobilitätsservices" im LOFFICE in Wien vorgestellt. Das Projekt hat zum Ziel, ein umfassendes Feedbacksystem für öffentliche Verkehrsbetreiber zu entwickeln. Fahrgäste erhalten dabei die Möglichkeit, direkt vor Ort in der jeweiligen Situation Lob, Beschwerden, Hinweise und Wünsche per Smartphone-Applikation an Verkehrsunternehmen zu übermitteln.